quarta-feira, 23 de janeiro de 2013

Puerto Iguazú cidade "trend" 2013 segundo a Lonely Planet



O texto abaixo é um "press release" liberado ontem no mundo de fala alemã. Trata do anúncio da revista e guias Lonely Planet (alemanha) que coloca Puerto Iguazu como um cidade "trend" (trendstadt) para 2013. "Trend" vem de tendência o que quer dizer que a cidade é "in" ou seja na moda na lista "chique" dos globletrotters. Pelo que manjo, o release foi feito a favor da empresa Südamerika Reiseportals que garanto é cliente de Destino Iguaçu ou Iguazu.Como tudo que tem a ver com Iguaçu, na hora da verdade, as Cataratas é o "destino" real. Veja também os Destinos Top 10 para 2013 (Besten Top 10 Reiseziele)  segundo os leitores da revista com slideshow (fotos).

Für das Jahr 2013 wählte der Reiseführer „Lonely Planet“ wieder seine Top-Reiseziele. Auf dem zehnten Platz der Trendstädte landete das argentinische Puerto Iguazú, welches an den weltberühmten Iguazú-Wasserfällen liegt. Wer einmal die Faszination dieser Stadt und den atemberaubenden Wasserfällen erleben möchte, kann dies am eigenen Leibe mit einer Reise des Südamerika Reiseportals erfahren. 

Die Kleinstadt Puerto Iguazú wurde 1901 gegründet und liegt am Dreiländereck zwischen Brasilien, Argentinien und Paraguay in dem argentinischen Bundesstaat Misiones. Laut Stand aus dem Jahr 2001 leben 32.038 Einwohner in der Stadt, deren Einnahmequelle hauptsächlich aus dem Tourismusgeschäft besteht. Deshalb sind im Ortskern zahlreiche Hotels und Restaurants zu finden. Puerto Iguazú ist vor allem wegen seiner Nähe zu den Wasserfällen äußerst bekannt. Diese liegen in nur 18 Kilometer Entfernung und somit bildet die Stadt einen idealen Ausgangspunkt für Touren zu den Iguazú-Wasserfällen. 

Auch viele der Reisen des Südamerika Reiseportals führen über Puerto Iguazú bis hin zu den Wasserfällen. Diese sind die Fälle des Flusses Iguazú, welcher an der Grenze zwischen der argentinischen Provinz Misiones und des brasilianischen Bundesstaates Paraná verläuft. Über eine Strecke von 2,7 Kilometer stürzen die 255 großen und 20 kleineren Wasserfälle in die Tiefe. Größtenteils sind sie etwa 64 Meter, einige jedoch bis zu 82 Meter hoch. Da die meisten der Fälle auf der argentinischen Seite liegen, empfiehlt es sich auch von Brasilien aus einen Blick darauf zu werfen.
Ein weiterer Besuchermagnet in der Nähe der Kleinstadt ist der Nationalpark Iguazú. Er wurde 1934 gegründet und 50 Jahre später von der UNESCO  in die Welterbeliste aufgenommen. 

In ihm befindet sich noch atlantischer Regenwald, von dem Schätzungen zufolge nur noch sieben Prozent erhalten sind. Aufgrund des hohen Tourismusaufkommens in der Region stellt der Nationalpark einen optimalen Rückzugsort für viele verschiedene Tierarten dar. Hier leben Riesenotter, Nasenbären und Kaimane, über 800 Schmetterlingsarten und hinter den Wasserfällen brüten Rußsegler. Zudem bietet der Nationalpark vielen weiteren Säugetieren wie zum Beispiel dem Jaguar, dem Tapir und dem Ozelot sowie Reptilien und Amphibien ein Zuhause.An der Stadtgrenze von Puerto Iguazú liegen des Weiteren die drei Grenzsteine „Tres Hitos“. Dieser Ort ist ein idealer Aussichtspunkt. Man erhält einen Panoramablick über den Fluss Iguazú, seine Wasserfälle und den Grenzsteinen am Flussufer von Brasilien und Paraguay, die in den Landesfarben kenntlich gemacht wurden.Das Südamerika Reiseportal bietet verschiedenste Reisen in das argentinische Puerto Iguazú an. Die vielen Angebote sind unter hier zu finden.

Nenhum comentário:

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails

Hora no Paraguai incluindo CDE

Hora Mundial: passe o mouse sobre o mapa para escolher região